Beyond Punishment

Regie Hubertus Siegert (Dokumentarfilm)
Kamera Marcus Winterbauer
Schnitt Anne Fabini
BRD 2015, 103 Min., dt.F./teilw. OmU, ab 12
Start war 11.6.2015
 feste Termine im  FilmABC

Tšter begegnen den Opferfamilien

Wenn es zwei Parteien gibt, die nicht miteinander reden, dann sind es Mörder und die Familien der Opfer. Dieser Film zirkelt das schwierige Thema an drei Beispielen – in Norwegen, in den USA und in Deutschland – ab, in denen die Opfer und die Täter zu Wort kommen.

Die Protagonisten dieser drei Konflikte haben bislang keinen Frieden gefunden mit der jeweils ihr Leben verändernden Gewalttat, weder die Opfer noch die Täter. Auch Jahre nach dem Strafurteil und verbüßter Zeit im Strafvollzug sind beide Seiten weiterhin auf der Suche ...

Der Film beginnt seine Reise in die Innenwelt von Gewalt und Strafe in einem Gefängnis in Wisconsin. Hier, in einer maximum security facility, wo normalerweise die Verantwortlichen von Gewalttaten für Jahrzehnte möglichst weit aus der Gesellschaft weggeschlossen werden, findet regelmäßig etwas weltweit Einmaliges statt. Alle halbe Jahre begegnen dreißig Häftlinge einer Gruppe von Verbrechensopfern und sie machen, was sonst nicht vorkommt: Sie reden miteinander.

,Beyond Punishment‘ ist in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für den dt. Filmpreis nominiert.

Deutscher Trailer (FSK unbekannt)