TimeSwings

Hanne Darbovens Kunst
Regie: Rasmus Gerlach (Dokumentarfilm)
Musik: Hanne Darboven
Mit Hanne Darbovens Co-workers
DE 2016, 83 Min., dt.F. (teilw. engl. O.m.U.)
 feste Termine im  FilmABC
 Vorstellung mit Gast 4.6. um 11:00 Uhr

Alles über die Hamburger Künstlerin Hanne Darboven

Die Künstlerin Hanne Darboven trug ihre Konzeptkunst über jede Grenze, übersetzte sie sogar in Kompositionen und rechnete Bilder in Minimalmusik um. Durch ihre visionäre Beschäftigung mit der Zahlen-Welt wurde sie zu einer frühen Computerkünstlerin.

Der Dokumentarfilm über die berühmteste Hamburgerin – pardon Harburgerin – wirft einen Blick auf das Leben und die Kunst der Ausnahmepersönlichkeit, die der Filmemacher Rasmus Gerlach persönlich kannte. Kennengelernt hatte er die Konzeptkünstlerin bei einem Klassenausflug. Die Begegnung führte auch dazu, dass der Filmemacher sein Filmstudium an der Hamburger Kunsthochschule begann. Als Filmstudent traf er die Konzeptkünstlerin wieder, die ihren eigenen Experimentalfilm drehte – über Harburg. Rasmus Gerlach drehte später einen Tag für Hanne Darboven – an ihrem 60. Geburtstag in der Musikhalle.

Wer mehr über Hanne Darboven wissen möchte, der sollte sich die aktuelle Ausstellung Hanne Darboven – Gepackte Zeit in der Harburger Sammlung Falckenberg der Deichtorhallen anschauen, die noch bis zum 3. September läuft.

Premiere und Vorstellung mit Gast
Am 24. Mai um 20 Uhr stellt Regisseur Rasmus Gerlach seinen Film über Hanne Darboven vor.
In der Matinee am 4. Juni ist Rasmus Gerlach ein zweites Mal zu Gast. Um 13.15 Uhr folgt an diesem Tag…

Vierjahreszeiten – Der Mond ist aufgegangen
Am 4. Juni um 13.15 Uhr – nach der Matinee von ,TimeSwings‘ – stellt Rasmus Gerlach den Experimentalfilm von Hanne Darboven vor. (Regie, Musik: Hanne Darboven, 1982, 50 Min., remastered von Rasmus Gerlach)

Deutscher Trailer (FSK unbekannt)