Lady Macbeth

Regie: William Oldroyd
Drehbuch: Alice Birch nach einer Novelle von Nikolai Leskov
Kamera: Ari Wegener
Musik: Dan Jones
Darsteller: Florence Pugh, Cosmo Jarvis, Paul Hilton, Naomi Ackie, Christopher Fairbank, Golda Roshheuvel, Bill Fellows
GB 2017, 89 Min., engl. O.m.U., ab 12, Schulvorstellungen
 feste Termine im  FilmABC

Florence Pugh

Unterdrückung, Freiheit und Wahnsinn

Katherine ist verheiratet worden. Die junge Frau scheint ihren 25 Jahre älteren Mann bei der Heirat das erste Mal zu begegnen: Sie schaut sich um, ist neugierig auf das, was kommt. Aber im England der Mitte des 19. Jahrhunderts herrschen die Männer. Schon kurz darauf ist sie nur noch ein Schatten. Ihr Mann war gegen die Heirat, die sein Vater arrangiert hat, und verhält sich entsprechend. Und er verbietet er Katherine, das Haus zu verlassen…

Das ändert sich, als der Ehemann und sein Vater geschäftlich auf Reisen gehen. In kürzester Zeit macht Katherine sich das Haus untertan und befindet sich bald in einem Rausch von Freiheit und Abenteuer. Bei einem hässlichen Brauch der männlichen Bediensteten schreitet sie ein, rettet das Hausmädchen Ann … und verliebt sich in den Hausknecht Sebastian. Das prüde Ehebett wird jetzt zum Schiff für durchgemachte Nächte. Dann kommen die Männer zurück…

Oft wurden die Dramen von Shakespeare nach- oder umgeschrieben. Der russische Schriftsteller Nikolai Leskov veröffentliche 1865 seine Novelle „Die Lady Macbeth von Mzensk“. Der britische Regisseur William Oldroyd hat die Handlung in ihrer Zeit belassen, aber wieder nach England verlegt. Er hat nach dem Buch ein spannendes Zeit(- und Mord-)Drama inszeniert, das mit minimalen, aber sehr bewusst eingesetzten Mitteln große Themen anreißt – wie Herkunft, Missbrauch, Gewalt – mit enormen Suspense garniert. Katherine ist nicht bereit, auch nur einen Zoll ihrer Freiheit wieder herzugeben!

,Lady Macbeth‘ wurde bei den Europ. Filmpreisen als Beste Neuentdeckung mit dem Prix Fipresci ausgezeichnet.

dt. Trailer (FSK ab 12))

engl. Orig-Trailer (FSK ab 12)