Rico, Oskar und die Tieferschatten

Regie Neele Leana Vollmar
Drehbuch Christian Lerch, Andreas Steinhöfel nach seinem Kinderbuch
Kamera Torsten Breuer
Darsteller Juri Winkler, Anton Petzold, Karoline Herfurth, Axel Prahl, Milan Peschel, Ronald Zehrfeld, David Kross, Katharina Thalbach, Anke Engelke
BRD 2014, 95 Min., dt.F., frei ab 0/empf. ab 8
Läuft seit 10.7.2014
 feste Termine im  FilmABC
 Fester Termin 19.12. um 15:00 Uhr

Nach dem Kinderbuch von Andreas Steinhöfel

Rico lebt mit seiner Mutter in der Dieffe 93 (das ist die Dieffenbacher Straße in Berlin Kreuzberg – wo es die Nummer 93 übrigens nicht gibt). Rico nennt sich selbst gerne „tiefbegabt“: Er hat es nicht leicht, seine Gedanken zu ordnen. Nicht selten spricht er so geradeheraus und dann wieder erfindet er neue Wortgebilde, daß sein Gegenüber – und damit besonders seine Mutter – es nicht leicht haben, das wegzustecken. Oskar hat da keine Probleme.

Oskar ist Ricos neuer Freund. Die beiden haben sich vor Ricos Haustür kennengelernt (bei einem Fund einer Nudel auf dem Bürgersteig, oder in Ricos Slang: einer Fundnudel). Oskar ist hochbegabt und übervorsichtig. Er trägt immer einen Helm, auch wenn er nicht Fahrrad fährt. Zusammen sind die beiden dem „Schnäppchen-Entführer“ Mister 2000 auf der Spur, der auf der Straße Kinder entführt und für (nur) 2000 Euro wieder freilässt.

Dann ist auch Oskar plötzlich verschwunden. Allmählich wird Rico klar, daß der Entführer dahinter steckt. Uff, jetzt muss Rico allen Mut (und seine ganze Kombinationskraft) zusammen nehmen, um seinen Freund zu finden…

Mit der Verfilmung des erfolgreichen und spannenden Kinderbuches von Andreas Steinhöfel ist der jungen Regisseurin Neele Leana Vollmar (zuletzt ,Maria, ihm schmeckt’s nicht!‘) ein spritziger (spannender) Kinderfilm gelungen. Mit seinen beiden so unterschiedlichen Jungstars im Mittelpunkt eines bunt gemischten Erwachsenen-Ensembles mit Axel Prahl und Milan Peschel (als Nachbarn) und Anke Engelke (als zickige Eisverkäuferin) und – last but not least – Karoline Herfurth als Ricos Mutter.

,Rico…‘ (1) ist in der Kategorie Bester Kinderfilm für den dt. Filmpreis LOLA nominiert.