dt. Trailer (FSK ab 12)

STARTSEITE

PROGRAMM

SEKTIONEN

SPECIALS UND GÄSTE

SPIELFILME

DOKUMENTARFILME

KINDERKINO

VORSCHAU

FILM ABC

SCHULVORSTELLUNGEN

KINDERGEBURTSTAG

GUTSCHEINE/CINECARD

50 JAHRE ABATON KINO

SERVICE

KONTAKT

Deutsche Fassung
 
 
HEUTE
26.9.
15:20
OBK
MITTWOCH
29.9.
14:30
OBK
Buck und Kehlmann machen Mann

Schon früh hat Felix erkannt, dass er etwas Besseres ist: „Ich bin aus feinerem Holz geschnitzt.“, sagt er sich. Und man muss ihm zugestehen, dass er ein sehr überzeugender Schauspieler ist: Vor dem Militär hat er sich mit einem epileptischen Anfall gedrückt (auf jeden Fall bei Thomas Mann)!

Doch Felix meint damit seine Fabrikanten-Familie, die er mit 20 Jahren endlich hinter sich lässt, weil er eine Arbeit in einem großen Pariser Hotel antritt: Er wird Fahrstuhlführer. Von da steigt er schnell zum Kellner auf und … überhaupt: Felix schaut sich die Bräuche der Reichen sehr genau an. Mit etwas Geld aus einem Juwelen-Diebstahl kann er sich ab und zu einen luxuriösen Abend als Dandy leisten, wo er seine Fähigkeiten als Hochstapler anwendet und vervollkommnet.

Dann kommt einer dieser Momente im Leben: Weil sich der Marquis Louis de Venosta in Paris in die wunderbare Zaza verliebt hat, will er mit Felix Krull tauschen. Gesagt, getan: So tritt Felix die von Venosta geplante Reise an. Erstmal geht es an den Hof von Lissabon…

Thomas Mann hatte sechs Bände über den Gauner, der sich für etwas Bessers hält, schreiben wollen. Tatsächlich hat er nur den ersten Band fertig gestellt: „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Der Memoiren erster Teil“. Detlev Buck und sein Drehbuchautor Daniel Kehlmann haben diesen Felix Krull im besten Sinne des Wortes aktualisiert. Erstaunlich, wie die originalen Dialoge (leicht verändert) in unsere Zeit passen. Vor allem aber geht der Charme des Films auf das Konto der drei Personen, die Buck und Kehlmann ins Zentrum gestellt haben. Sie werden dargestellt von Jannis Niewöhner (in der Hauptrolle, diesen Monat auch in ,Je suis Karl‘), David Kross als verliebter Marquis und – zwischen den beiden – Liv Lisa Fries als selbstbewusste Zaza.

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Start war 2. September

Regie Detlev Buck

Drehbuch Daniel Kehlmann

nach dem Roman von Thomas Mann

Kamera Marc Achenbach

Ausstattung Josef Sanktjohanser

Besetzung Jannis Niewöhner, Liv Lisa Fries, David Kross, Joachim Król, Maria Furtwängler, Desiree Nosbusch, Dominique Horwitz, Charly Hübner, Katja Flint

DE 2021, 114 Min., dtF, ab 12

GUTSCHEINE
CINECARD

AUF FACEBOOK FOLGEN

AUF INSTAGRAM FOLGEN

NEWSLETTER ABONNIEREN

NACH OBEN
KONTAKT
|
IMPRESSUM
|
DATENSCHUTZ
|
HYGIENEKONZEPT