Film und Psychoanalyse

In Kooperation mit dem Michael Balint Institut

In dieser Reihe zeigen Psychologen, Psychiater und Psychoanalytiker aus Hamburg – Mitglieder der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft des Michael Balint-Institutes – von ihnen ausgewählte, neue und ältere Filmwerke, die sie anschließend aus der Sicht ihrer Arbeit mit dem Publikum besprechen.

Aktuelle Vorstellungen im Rahmen der Reihe:

Filmtitel
Feste Termine, Veranstaltungen
Beuys

Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ mit Gast 18.11. um 11:00 Uhr
Call Me by Your Name

Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ 17.2.2019 um 11:00 Uhr
Die Mitte der Welt

Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ 30.3.2019 um 11:00 Uhr
Her

Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ 14.4.2019 um 11:00 Uhr
The Salesman
Forushande
Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ 20.1.2019 um 11:00 Uhr
The Square

Dokumentarfilm
„Film und Psychoanalyse“ mit Gast 28.10. um 11:00 Uhr

Beuys

Regie: Andres Veiel (Dokumentarfilm)
DE 2017, 107 Min., dt.F., ab 0
Start war 18.5.17

„Film und Psychoanalyse“ mit Gast 18.11. um 11:00 Uhr

Vom Humor der Kunst in den 68er Jahren

Joseph Beuys erfand die Kunst-Happenings: In einer seiner bekanntesten Aktionen erklärte der  Bildhauer und Zeichner einem toten Hasen die „Kunst“. Der Meister von Fettecken und Filz-Kunstwerken sah sich nicht als außergewöhnlich an: Für Beuys ist alles Kunst.

Regisseur Andres Veiel (,Die Spielwütigen‘, ,Black Box BRD‘) schafft einen Raum, in dem der 1986 verstorbene Künstler zu Wort kommt. Dabei wird schnell deutlich, daß Beuys aus einem ganz speziellen Holz geschnitzt war. (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“
In der Matinee am 18. November ist in Kooperation ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg (MBI) der Hamburger Psychotherapeut Matthias Oppermann (Mitglied des MBI) zu Gast.


Call Me by Your Name

Regie: Luca Guadagnino
IT/FR 2017, 130 Min., engl.OmU, ab 12
Start war 1.3.18

„Film und Psychoanalyse“ 17.2.2019 um 11:00 Uhr

Ein schöner verliebter Sommer

Sommer in Norditalien. Wir sind im Jahr 1983 und auf dem Gut eines Archeologen und seiner Familie. Wie in jedem Sommer wird ein wissenschaftlicher Helfer, der dem Vater zur Hand geht, bei der Familie wohnen. In diesem Jahr ist es ein sehr gut aussehender Amerikaner: Oliver heißt er und ist mit seiner umgänglichen Art bald überall beliebt. Auch die Frau des Hauses hält sich mit Komplimenten nicht zurück. Doch derjenige, der den Gast am meisten beobachtet, ist Elio, der 17jährige Sohn der Familie… (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“
In der Matinee am 17. Februar 2019 ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg (MBI) die Diplom-Psychologin Christiane Claussen (Mitglied des MBI) zu Gast.


Die Mitte der Welt

Regie: Jakob Erwa
DE/AT 2016, 115 Min., dtF, ab 12
Start war --

„Film und Psychoanalyse“ 30.3.2019 um 11:00 Uhr

Junge Gefühle

Plötzlich passiert es: Ein neuer Schüler betritt nach den Sommerferien die Klasse und Phil verliebt sich in der Sekunde unsterblich. Nicholas scheint seine Gefühle zwar zu erwidern, doch er gibt Phil auch viele Rätsel auf. Das Chaos ist perfekt. (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“
In der Matinee am 30. März 2019 ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg (MBI) die Diplom-Psychologin Angelika Holderberg zu Gast. Sie ist Mitglied der Psychoanalytischen Arbeitsgruppe für Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie.


Her

Regie Spike Jonze
USA 2013, 126 Min., engl. O.m.U., ab 12
Start war 27.3.14

„Film und Psychoanalyse“ 14.4.2019 um 11:00 Uhr

Die Schönheit der Beziehung zur künstlichen Intelligenz

Spike Jonze (,Being John Malkovich‘, ,Adaptation‘) entlockt der „Gefühlswelt“ zwischen Menschen und Maschinen einen witzigen, warmen und cleveren Liebesfilm. Im Mittelpunkt stehen Joaquin Phoenix und Scarlett Johansson, die – in der Originalfassung – ganz körperlos mit der Präsenz ihrer Stimme begeistert.  (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“ mit Gast
In der Matinee am 14. April ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg der Hamburger Psychotherapeut Gerhard Fuchs zu Gast.


The Salesman

Forushande

Drehbuch, Regie: Asghar Farhadi
Frankreich/Iran 2016, 125 Min., farsi O.m.U., ab 12
Start war 2.2.17

„Film und Psychoanalyse“ 20.1.2019 um 11:00 Uhr

Wenn das Unbekannte in dein Leben einbricht

Wie schon in ,Nader und Simin‘ lotet Asghar Farhadi in seinem neuen Film eine in eine Krise geratene Zweierbeziehung in jeder Hinsicht aus. Mühelos verankert er seine Geschichte in einer allgegenwärtigen Realität und zeigt gleichzeitig die Gefühle und (widersprechenden) Interessen als natürliche Reaktionen, die nicht unbedingt zu einer Versöhnung führen. (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“
In der Matinee am 20. Januar 2019 (es läuft die Version in Farsi mit Untertiteln) ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg (MBI) die Hamburger Psychotherapeutin Gabriele Teckentrup (Mitglied des MBI) zu Gast. (Am zuerst vorgesehenen 16.9. läuft der Film ohne Gast..)


Aktuelle Termine  –  Tickets mit Klick auf Uhrzeit
So 28.10.
11:00
dtF

The Square

Regie: Ruben Östlund
Schweden/DE/FR/DK 2016, 142 Min., dtF, ab 12
Start war 19.10.17

„Film und Psychoanalyse“ mit Gast 28.10. um 11:00 Uhr

Schlechte Zeiten für Gutmenschen

Der schwedische Regisseur Ruben Östlund dreht Filme, denen es gelingt, das Publikum mit einzubeziehen. Schritt für Schritt folgen wir dem Helden auf seinem Abstieg und können nicht umhin, uns mit ihm zu vergleichen. Dabei tut Östlund nicht mehr, als die Prämisse der „Menschlichkeit“ ernst zu nehmen… (mehr ---> )

„Film und Psychoanalyse“
In der Matinee am 28. Oktober ist in Kooperation mit dem Michael Balint Institut Hamburg der Hamburger Psychotherapeut Helmut Teller zu Gast.