Featurette der Staatsoper zu Neumeiers Mahler

STARTSEITE

PROGRAMM

SEKTIONEN

SPECIALS UND GÄSTE

SPIELFILME

DOKUMENTARFILME

KINDERKINO

VORSCHAU

FILM ABC

SCHULVORSTELLUNGEN

KINDERGEBURTSTAG

KINOBAR

GUTSCHEINE/CINECARD

ABATON-BOUTIQUE

SERVICE

KONTAKT

Zum Abschied von John Neumeier

Die Stadt Hamburg kann stolz und glücklich sein, den kometenhaften Aufstieg eines der größten geistig-kulturellen kreativen Menschen der Jahrhundertwende aus nächster Nähe begleitet zu haben: Gustav Mahler.

Als Mahler mit 31 Jahren nach Hamburg kam, hatte er schon in Leipzig, Prag und Budapest dirigiert. Drei Jahre zuvor hatte er in Budapest seine 1. Symphonie uraufgeführt. Der damalige, sehr engagierte und umtriebige Direktor des „Stadttheater“ genannten Opernhauses, Bernhard Pollini, holte 1891 Mahler nach Hamburg.

Gustav Mahler achtete mit seinem Orchester auf Genauigkeit und Werktreue, was damals – insbesondere bei Opern – nicht üblich war. Schon im Sommer 1892 spielte das Hamburger Ensemble unter Gustav Mahler Wagners Ring in London: Vorstellungen, die das Publikum begeisterten und für „Weltruhm“ sorgten.

Das Verhältnis mit Direktor Pollini wurde jedoch immer schlechter, sodass Mahler im Winter 1896 Gespräche mit der Wiener Hofoper führte, wo er mit einem Lohengrin am 11. Mai 1897 seine Arbeit begann.

Albrecht Schultze und Johannes Schmidt führen durch Mahlers Hamburger Zeit mit vielen Interviews mit Protagonisten der hamburger Musikszene – mit John Neumeier und Kent Nagano (und vielen anderen mehr).

Sondervorstellungen
John Neumeier kreierte mit der "Dritten Sinfonie von Gustav Mahler" 1975 sein erstes abendfüllendes sinfonisches Ballett. In dem Ensemblestück setzt er Mahlers mitreißende, vielschichtige Musik und die ihr innewohnenden Emotionen unmittelbar in Tanz um. Das Werk wurde weltweit gefeiert: Die New York Times bezeichnete das Ballett als eine „der größten klassischen Choreografien unseres Jahrhunderts“. John Neumeier verabschiedet sich mit eben dieser Ballett-Inszenierung von der Staatsoper mit Aufführungen am 10., 11., 13. und 15. Juni 2024.

Dazu zeigen wir den Film über Mahlers Zeit in Hamburg in der
- Matinee am 9. Juni, am
- 12. Juni um 17.30 Uhr und am
- 16. Juni um 13.15
Uhr.

Auf Mahlers Spuren in Hamburg

Regie, Schnitt Johannes Schmidt (Dokumentarfilm)

Regie, Drehbuch Albrecht Schultze

Mit Kent Nagano, John Neumeier, Constantin Floros, Peter Ruzicka, Werner Thissen, Elmar Lampson u.v.a.

DE 2023, 105 Min., dtF

GUTSCHEINE
CINECARD

AUF FACEBOOK FOLGEN

AUF INSTAGRAM FOLGEN

NEWSLETTER ABONNIEREN

NACH OBEN
KONTAKT
|
IMPRESSUM
|
DATENSCHUTZ