dt. Trailer (FSK ab 0)

STARTSEITE

PROGRAMM

SEKTIONEN

SPECIALS UND GÄSTE

SPIELFILME

DOKUMENTARFILME

KINDERKINO

VORSCHAU

FILM ABC

SCHULVORSTELLUNGEN

KINDERGEBURTSTAG

KINOBAR

GUTSCHEINE/CINECARD

SERVICE

KONTAKT

Rubine, glatte Petersilie und bösartiges Fallobst

So ganz hat M. Claude die Bräutigam-Wahl seiner vier geliebten Töchter noch nicht akzeptiert. Im Stillen hofft er auf plötzlich auftretende Krisen in den Ehen seiner Töchter. Aber: Wenn er morgens seinen Spaziergang macht, sind die Schwiegersöhne überall. Im Zeitungsladen, beim Bäcker. Der schwarze Charles erzählt ihm freudig, dass er jetzt am örtlichen Theater den Jesus spielen wird. Monsieur Claude ist sich aber doch ziemlich sicher, dass Jesus ein Weißer war…

Aber nun. Hauptsache, er hat die Schwiegersöhne nicht dabei, wenn er seinen 40. Hochzeitstag feiert. Das macht er wie jedes Jahr im ganz kleinen Kreis - wenn überhaupt. Madame Verneuil, Marie, wäre es lieber, wenn Claude ein Zeichen setzen würde… 

Derweil planen die Töchter, sie und Claude zur Rubin-Hochzeit mit einem passenden Fest zu überraschen. Und laden dazu die vier Schwiegerelternpaare aus aller Herren Länder ein. Was für eine schöne Idee… Damit wird die größte aller möglichen Katas­trophen für den armen Claude eingetütet!

Aber der alte Herr stellt sich auch selbst ein Bein. Auf der Vernissage seiner Tochter Ségolène, wo sie ihre blutigen Eingeweiden-Bilder präsentiert, erscheint ein deutscher Kunstexperte, dem diese Bilder ernstlich zu gefallen scheinen. M. Claude gefällt vor allem dieser junge Deutsche: Das wäre ein toller Ehemann für seine Ségolène!

Während die Schwiegereltern erwartet werden wie die apokalytischen Reiter, werden auch die Schwiegersöhne ob des Besuchs ihrer Eltern langsam nervös. Die immer schwelenden Differenzen zwischen den benachbarten Rachid und David steigern sich zur Gartenzaunfehde: Es geht um die ungleichen Machtverhältnisse zwischen bösartigem Fallost und glatter Petersilie.

Aber egal: Jetzt gibt es kein Zurück mehr…

Philippe de Chauveron und seinem Team mit Christian Clavier und Chantal Lauby in vorderster Linie ist mit dem dritten Monsieur Claude gelungen, was man nicht erwarten konnte: Sie legen noch einmal richtig nach und überflügeln mit jeder Menge Humor sogar den ersten Teil.

Monsieur Claude und sein großes Fest
Start war 21. Juli

Regie Philippe de Chauveron

Drehbuch mit Guy Laurent

Kamera Christian Abomnes

Musik Matthieu Gonet

Besetzung Chantal Lauby, Christian Clavier, Frédérique Bel, Emilie Caen, Elodie Fontan, Alice David

FR 2022, 98 Min., frz.OmU|dtF, ab 0

GUTSCHEINE
CINECARD

AUF FACEBOOK FOLGEN

AUF INSTAGRAM FOLGEN

NEWSLETTER ABONNIEREN

NACH OBEN
KONTAKT
|
IMPRESSUM
|
DATENSCHUTZ
|
HYGIENEKONZEPT