„In My Room“-Trailer (FSK ab 12)

STARTSEITE

PROGRAMM

SEKTIONEN

SPECIALS UND GÄSTE

SPIELFILME

DOKUMENTARFILME

KINDERKINO

VORSCHAU

FILM ABC

SCHULVORSTELLUNGEN

KINDERGEBURTSTAG

KINOBAR

GUTSCHEINE/CINECARD

SERVICE

KONTAKT

Deutsche Fassung
 
 
HEUTE
25.9.
13:00
KK
DIENSTAG
27.9.
20:00
KK
MITTWOCH
28.9.
17:15
KK
OmU
 
 
MONTAG
26.9.
22:15
KK
Die bitteren Tränen des Peter von Kant

In Fassbinders Film von 1972 herrscht Margit Carstensen als egoistische Modeschöpferin über ihr Haus und ihre Angestellten. Hanna Schygulla spielt die junge, freche Karin, in die Petra sich verliebt. Fassbinder hatte dabei von sich selbst erzählt, aber die Geschlechter vertauscht. Im Vorspann des Films steht als Widmung: „dem, der hier Marlene wurde“ (und meint die von Irm Hermann dargestellte Hausdame).

François Ozon hat Fassbinders sexuellen Spieß wieder umgedreht: Aus Petra wird Peter und der sieht aus wie Fassbinder. Er lernt den jungen Darsteller Amin kennen und verliebt sich hoffnungslos…

Der französische Darsteller Denis Ménochet brilliert als dominanter bis zur Nötigung gehender Künstler, der sich in eine bedingungslose Liebe stürzt: ein eher unbedarfter Laienschauspieler, gespielt von Khalil Gharbia. Hanna Schygulla spielt für François Ozon Fassbinders Mutter. Mit ihr setzte sich Fassbinder gerne auseinander – und hatte daraus 1978 seinen Beitrag für Deutschland im Herbst gemacht.

Peter von Kant
Start war 22. September

Regie François Ozon

Drehbuch François Ozon, R.W. Fassbinder

Kamera Manu Dacosse

Musik Clément Ducol

Besetzung Denis Ménochet, Isabelle Adjani, Khalil Gharbia, Hanna Schygulla, Stefan Crepon, Aminthe Audiard

FR 2022, 85 Min., frz.OmU|dtF, ab 16

GUTSCHEINE
CINECARD

AUF FACEBOOK FOLGEN

AUF INSTAGRAM FOLGEN

NEWSLETTER ABONNIEREN

NACH OBEN
KONTAKT
|
IMPRESSUM
|
DATENSCHUTZ
|
HYGIENEKONZEPT